Eigenbluttherapie

Die Behandlung mit Eigenblut ist eine Reizkörper- und Umstimmungstherapie.

Durch die Eigenblutbehandlung sollen die Abwehrkräfte gestärkt und die Selbstheilungskräfte des Körpers angeregt werden.

Wichtig ist nicht die Blutmenge, sondern die Dosierung und die Einhaltung von Zeitabständen.
Es gilt das Arndt- Schulz- Gesetz der Medizin: kleine Reize fördern, bzw. regen an, Größere hemmen und Größte lähmen bzw. machen krank.

Die genannten Verfahren werden von der Schulmedizin nicht anerkannt, weil die Wirkung und Wirksamkeit wissenschaftlich nicht bewiesen sind.