Medi Taping

Beim Tapen werden elastische, selbstklebende Baumwollbänder benutzt. Es gibt sie in verschiedenen bunten Farben. So sollen z.B. rote Bänder Energie zuführen, blau wird bei Entzündungen, Schwellungen und bei Muskelverspannungen eingesetzt und grün soll beruhigend wirken. Vor allem sollen die Tapes für Schmerzfreiheit sorgen. Sie werden mit einer speziellen Technik auf schmerzhafte Regionen oder um Gelenke angelegt. Das elastische Tape legt sich wie eine zweite Haut an und soll so bei jeder Bewegung den Lymphfluss steigern, ausgleichend auf den Muskeltonus wirken und direkt die Schmerzrezeptoren beeinflussen. Eine Besserung der Beschwerden kann bereits nach kurzer Zeit einsetzen. Die Behandlung kann mehrere Wochen andauern, bei akuten Schmerzen kann auch eine einmalige Behandlung ausreichend sein. Am Anfang der Therapie steht die ausführliche Anamnese und natürlich eine gründliche Untersuchung. Gibt es z.B. Blockaden an der Halswirbelsäule, einen Beckenschiefstand oder eine Beinlängendifferenz, so werden diese Fehlstellungen vorher korrigiert.

Erst danach klebe ich die passenden Tapes. Dabei ist zu beachten, dass die Haut vorher nicht eingecremt und behaarte Körperstellen rasiert wurden. Dadurch wird eine längere Haftungsdauer der Tapes erzielt. Die Tapes verbleiben in der Regel 4-7 Tage auf der Haut. Man kann mit ihnen duschen und baden.

Hier einige Beispiele der Beschwerden und Erkrankungen die erfolgreich therapiert werden können:

  • Sportlertapes (als vorbeugende Maßnahme bei besonders stark beanspruchten Muskeln und Körperteilen.)
  • Schmerzen und Verspannungen der gesamten Wirbelsäule
  • Überlastungssyndrome wie z.B. Tennisellenbogen, Achillessehnenreizungen, Fersensporn
  • Sportverletzungen wie z. B. Muskelverletzungen
  • Arthrose an den kleinen und großen Gelenken(Vom Finger/Daumengelenk bis zum großen Hüftgelenk)
  • Schulterschmerzen (Impingement-Syndrom, Schultersteife)
  • Kopfschmerzen/Migräne + Verspannungen
  • Menstruation + Schwangerschaft
  • Gesichtsneuralgien
  • Allergien, Heuschnupfen
  • Sinusitis, Tinnitus